Heilen mit Gold, Goldwasser und Gold-Frequenzen

 

Gold – der universelle Heiler?


Als fast universelles Heilmittel hat Gold eine Jahrtausende alte Tradition, die von der indischen Ayurveda-Heilkunst bis zu aktuellen Ansätzen bei der Krebs-Behandlung reicht. Heilen mit Gold, Goldwasser, Gold-Frequenzen (Schwingungs-Gold) und Gold-Elixieren wird heute vor allem in ganzheitlichen Ansätzen angewandt. Und ein neues, verblüffend einfaches Resonanz-System ermöglicht jetzt sogar, Gold-Wasser und Gold-Elixiere mit einem 2-Stufen-Prozess zu Hause selbst herzustellen – und zwar als reines Schwingungs-Gold, also ohne physisches Gold.

Was ist wirklich dran am Heilen mit Gold? Was ist dran an den Anwendungen – von den Gold-Elixieren des Paracelsus über die Homöopathie bis zur Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)?

In ihrem Buch „Heilen mit Gold“ schreibt die Autorin Brigitte Hamann: „Als Medizin ist Gold eines der frühesten bekannten Heilmittel, und es wird im Laufe der Geschichte immer wieder von Heilkundigen als eine Arznei besonderer Art, ja sogar als Universalheilmittel gerühmt.“

Zu dieser Einschätzung passen zwei Zitate des berühmten Arztes und Alchemisten Paracelsus:

 

Unter allen Elixieren ist das Gold
das höchste und das wichtigste für uns.

Und:

Trinkbares Gold heilt alle Krankheiten,
es erneuert und stellt wieder her.

 

 

Das scheint tatsächlich zu stimmen. Wenn man die Fachliteratur durchsieht, gibt es fast keine Krankheit, die nicht in irgend einer Weise auf Gold – oder, wie in der Homöopathie: auf Gold-Frequenzen – anspricht (siehe auch die Auflistungen unten im Text). Laut Hamann liegt das breite Wirk-Spektrum von Gold als Heilmittel daran, „dass Gold durch seinen atomaren Aufbau und die sich daraus ergebenden elektrischen Eigenschaften eine besonders große Zahl an Aufgaben im Körper erfüllen kann, vor allem in einem Bereich, der fundamental für das gesunde, lebendige Funktionieren von Körper, Geist und Seele ist: der Übertragung von Informationen …“.

 

Gold-Frequenzen – auch ohne physisches Gold


Und damit sind wir bei einem ganz entscheidenden Punkt – der Informations-Übertragung. Denn: Für den Vorgang der Informations-Übertragung brauchen wir noch nicht einmal physisches Gold – es genügt die Frequenz von Gold, „Schwingungs-Gold“ sozusagen.

Die Frequenz von Gold – beispielsweise durch ein hochfrequentes Gold-Symbol erzeugt – lässt sich dann auf Wasser übertragen. Und wer dieses „informierte Wasser“ dann trinkt, kommt direkt in den Genuss der Gold-Schwingung. Das informierte Wasser wiederum „informiert“ das KörperSeeleGeist-System des Anwenders und überträgt die Schwingung auf sein System. – Ob in dem Prozess tatsächlich eine Informations-Übertragung stattgefunden hat, lässt sich mit geeigneten Resonanz-Instrumenten (Pendel, Rute) jederzeit ganz individuell überprüfen.

In der Homöopathie wird genau dieses Schwingungs-Prinzip ja seit Jahrzehnten schon erfolgreich umgesetzt. „Gold-Globuli“ – also homöopathische Zubereitungen wie Aurum metallicum – enthalten keine physischen Gold-Partikel, sondern „nur“ die durch Verschüttelung übertragene Schwingung, die Frequenz des Edelmetalls. Viele Schulmediziner halten hömöopathische Globuli zwar für Placebos, doch immerhin wenden weltweit Millionen von Menschen solche Globuli erfolgreich zur Heilung und Selbstheilung an.

Da Gold bekanntlich auch als Symbol für Wohlstand und Reichtum steht, gibt es auch Homöpathen, die ihren Patienten sogar bei Geld-Problemen homöopathische Gold-Mittel wie Aurum metallicum empfehlen … Zu diesem interessanten Ansatz haben wir hier einen weiteren ausführlichen Artikel veröffentlicht: Aurum metallicum – das homöopathische Mittel, das finanzielle Probleme heilt.

Das Gold-Mittel Aurum metallicum wird von Heilpraktikern beispielsweise auch bei geringem Selbstwertgefühl oder Depression verordnet. Die Globuli aber enthalten kein physisches Gold – lediglich die Gold-Schwingung. Doch die Schwingung genügt völlig – denn die Schwingung enthält ja bereits die entscheidende Information.

 

 

Das Geheimnis des „Gold-Elixiers“
nach Paracelsus

 

Wir haben uns selbst in den letzten Monaten intensiv mit Gold-Frequenzen auseinander gesetzt und ein System entwickelt, mit dem jeder mit einer einfachen Resonanz-Methode zu Hause auch selbst Gold-Wasser und sogar konzentrierte Gold-Elixiere nach Paracelsus herstellen kann. Es ist eine Variante des beliebten RegenbogenLichtWasser-Systems, das ebenfalls mit Schwingungs-und Informations-Übertragung arbeitet. Basis dieser neuen kraftvollen Methode ist das LichtHerz-System, das binnen weniger Monate viele begeisterte Anwender gefunden hat. 

Der Alchemist und Arzt Paracelsus, der zahlreiche klassische Schriften zur Alchemie verfasst hat, experimentierte selbst viele Jahre seines Lebens mit der Übertragung der Gold-Schwingung auf Wasser und andere Flüssigkeiten. Es gelang ihm schließlich, ein „Gold-Elixier“ (Trinkgold – das sog. Aurum potabile) herzustellen, das er als Nonplusultra in der Behandlung aller gesundheitlichen Störungen sah. In der Anwendung dieses Elixiers kam Paracelsus deshalb zu dem Schluss:

Unter allen Elixieren ist das Gold das höchste und das wichtigste für uns.

Mehrere Jahrhunderte später empfahl auch der amerikanische Heiler und Prophet Edgar Cayce in seinen intuitiven Readings Schwingungs-Gold in Form von Goldwasser zur Linderung der unterschiedlichsten gesundheitlichen Störungen.

 

Goldwasser und Gold-Elixiere
ganz leicht selbst herstellen

 

Das hat uns natürlich interessiert, zumal wir seit Jahren schon absolut positive Erfahrungen mit dem RegenbogenLichtwasser-System gemacht haben – das ist ebenfalls ein natürliches Resonanz-System zur Übertragung von Schwingungsinformation auf Wasser (in diesem Fall die 7 Regenbogen-Frequenzen, wie sie auch im Wasser des Wallfahrtsorts Lourdes nachgewiesen worden sind).

Deshalb experimentieren wir seit einiger Zeit ebenfalls verstärkt auch mit dem transformativen “Gold-Wasser” nach Paracelsus und haben dabei wirklich interessante Erfahrungen gemacht. Eines der Ergebnisse: Es kommt bei diesem alchemistischen Prozess – wie in der Homöopathie – tatsächlich nicht auf die Materie, auf materielles Gold, sondern auf die Gold-Schwingung an.

Wir brauchen also kein physisches Gold zur Herstellung von Gold-Elixieren. Im Gegenteil: Die Wirkung von physischem Gold wäre im Vergleich zu dem “alchemistischen Prozess” sogar erheblich schwächer. Auch das ist aus der Homöopathie ja bekannt – je weniger in einem Mittel vom ursprünglichen Stoff enthalten ist, umso „potenter“ das Mittel. Die am höchsten potenzierten Mittel in der Homöopathie enthalten kein Molekül des Ausgangsstoffs mehr – nur noch die Schwingung, die Information.

Es gibt einen weiteren Grund, weshalb die Schwingungs-Variante die bessere Alternative (etwa zu kolloidalem Gold) ist: Gold ist immerhin ein Schwermetall, es kann sich im Körper anreichern – physisches Gold sollte deshalb, auch in kolloidaler Form, besser nicht direkt eingenommen werden. Die Gold-Schwingung dagegen repräsentiert ebenfalls alle Gold-Qualitäten, jedoch in reinster Form als Information. Wir halten das für die ultimative Variante bei der Heilarbeit mit Gold. Übertragen auf Wasser, lässt es sich ganz leicht in den Alltag integrieren, weil wir ja ohnehin täglich mindestens 1,5 – 2 Liter Wasser trinken sollten.

Die Methode der Resonanz-Übertragung funktioniert kinderleicht mit einem System, das mit der sicheren Übertragung von Information und Schwingung arbeitet, wie wir sie auch aus der Wasser-Forschung des Japaners Masaru Emoto kennen. Zur Übertragung der Gold-Frequenz dient dabei ein spezielles, hochfrequentes Gold-Resonanzsymbol, kombiniert mit der Schwingungsfrequenz reiner Liebe (700+). Details dazu finden Sie hier: Goldwasser und Gold-Elixiere selbst herstellen.

 

Vom Gold-Wasser zum Gold-Elixier –
ein simpler zweistufiger Prozess


Die Methode der Herstellung des Gold-Elixiers geht über die oben beschriebene einfache Wasser-Imprägnierung nach Emoto hinaus (die Imprägnierung nach Emoto ist dabei nur die 1. Stufe des Prozesses). Doch selbst schon die ganz einfache Wasser-Imprägnierung nach Emoto – also die erste Stufe des Prozesses – führt nach unseren kinesiologischen Messungen bereits innerhalb weniger Minuten, nachdem die Informationsübertragung auf das Wasser erfolgt ist, zu einer signifikanten Schwingungserhöhung.

Die Wirkung auf das Wasser lässt sich jederzeit austesten – zum Beispiel kinesiologisch, mit einem Pendel oder mit einer Einhand-Rute, mit der die Schwingungs-Frequenz individuell bestimmt werden kann. Bei unseren Versuchen war es so, dass das mit Hilfe des Symbols informierte Wasser unsere Universalrute fast ein wenig „überforderte“ – sie beschrieb bei uns schon nach kürzester Zeit die für lebendiges Wasser charakteristischen “Energie-Spiralen” und sogar extreme „Energie-Lemniskaten“, die nur bei sehr hohen, heilsamen Schwingungen auftreten.

 

Heilen mit Gold, Goldwasser
und Gold-Frequenzen


In der Fachliteratur gibt es zahlreiche traditionelle Empfehlungen und therapeutische Erfahrungen beim Einsatz von Gold, Goldwasser und Gold-Frequenzen. Aus Gründen, die nicht abschließend geklärt sind, scheint Gold über ein sehr breites Wirkungsspektrum zu verfügen.

Hier eine auszugsweise Übersicht, bei welchen Themen und gesundheitlichen Störungen in den traditionellen und modernen Anwendungen Gold eingesetzt wurde und wird. Wir teilen die Liste der besseren Übersicht halber auf in 2 Abteilungen:

 

 

Abteilung 1:

Resonanzaufbau mit Gold und Gold-Frequenzen zum Aufbau erwünschter Qualitäten.

In alphabetischer Reihenfolge, ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

 

Anti-Aging-Effekte

Antivirale Effekte

Aktivierung der Libido

Aufbau der Lebenskraft

Verbesserung der Drüsenfunktion

Energieaufbau

Entgiftung auf allen Ebenen

Erhöhung des Qi

Geld- & Gold-Resonanz

Geistige Klarheit

Gesundheit

Glücks-Resonanz

Stärkung des Immunsystems

Langlebigkeit

Lebenselixier

Lebensfreude

Leistungsfähigkeit erhöhen

Licht-Kraft für Körper/Seele/Geist

Radikalfänger

Reichtums-Impuls

Reinigung von Körper/Seele/Geist

Stärkungsmittel

Stimmungsaufhellung

Verjüngung

Vitalkrafterhöhung

Wohlstands-Bewusstsein aktivieren

Zellgesundheit

 

 

Abteilung 2:

Gesundheitliche Probleme, die nach Erwähnungen in der Fachliteratur auf Gold positiv zu reagieren scheinen.

In alphabetischer Reihenfolge, ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

 

ADHS

Adipositas

Ängste

Akne

Allergien

Alkohol-Missbrauch

Alzheimer

Arthritis

Arteriosklerose

Augenkrankheiten

Autoimmunerkrankungen

Bauchspeicheldrüse

Blutdruckharmonisierung

Burn-out

Diabetes

Durchblutung

Entzündungen

Fettleibigkeit

Haut-Probleme

Herz-Probleme

Unterstützung von Krebsbehandungen

Menstruationsstörungen

Migräne

Multiple Sklerose

Neudermitis

Morbus Crohn

Morbus Bechterev

Osteoporose

Störungen des Nervensystems

Rheuma

Sexualstörungen bei Mann und Frau

Stress-Symptome

Verdauungsprobleme

Zöliakie

 

Und hier geht’s direkt zur praktischen Umsetzung:

 

Zum Golde drängt, am Golde hängt doch alles … (Goethe): Hier finden Sie das Resonanz-System, das es Ihnen ermöglicht, jederzeit selbst Gold-Wasser und Gold-Elixiere in einem kinderleichten zweistufigen Prozess selbst herzustellen – und das sogar ohne physisches Gold.

 

 

 

Health Disclaimer – wichtiger Hinweis aus naheliegenden juristischen Gründen:

Wenn Sie krank sind, nehmen Sie auf jeden Fall professionelle Hilfe bei einem Arzt, einem Heilpraktiker oder Psychotherapeuten in Anspruch. Wenn Sie bereits in Behandlung sind, brechen Sie diese Behandlung nicht ab. Die Informationen in unseren Büchern und auf unserer Website dienen der Weiterbildung und sind selbstverständlich nicht als individuelle therapeutische Empfehlung im heilkundlichen Sinne oder gar als Heilversprechen zu verstehen. Die auf diesen Seiten beschriebenen Methoden können und wollen kein Ersatz sein für professionelle medizinische Behandlung bei gesundheitlichen Beschwerden. Beachten Sie dazu bitte auch die ergänzenden Informationen in unserem Impressum.