Über kein Alternativ-Medikament ist in letzter Zeit so kontrovers diskutiert und berichtet worden wie über das von Jim Humble weltweit populär gemachte MMS (Master Mineral Solution). Zunächst wurde der Grundstoff Chlordioxid weltweit jahrzehntelang erfolgreich nur zur sicheren Desinfektion von Fleisch, Obst & Gemüse und Wasser eingesetzt. Und kein Mensch regte sich darüber auf. Das änderte sich, als der amerikanische Forscher Jim Humble durch einen Zufall entdeckte, dass MMS (aktiviertes Chlordioxid) auch erfolgreich zur Selbstbehandlung bei fast allen Zivilisations-Krankheiten eingesetzt werden kann, sogar bei bis dahin als schwer heilbar oder gar als „unheilbar“ geltenden Krankheiten wie Malaria, Krebs, Alzheimer, HIV, Bluthochdruck, Diabetes, Neurodermitis und so weiter.


Da MMS vom Endanwender leicht und billig selbst angesetzt werden kann, wurde MMS von der Lobby der Gesundheits-Industrie sehr schnell sehr heftig attackiert, der Erfinder Jim Humble ins Lächerliche gezogen und Anbieter des Mittels mit Abmahnungen eingeschüchtert. Bis heute darf MMS in Deutschland offiziell nur zur Wasser-Desinfektion verkauft werden, es gab in der Politik sogar Überlegungen, den Stoff ganz zu verbieten – was praktisch unmöglich ist, da Chlordioxid ja für viele bewährte Anwendungen gebraucht und offiziell angewendet wird, auch in Medizin und Lebensmittelindustrie. Alle Versuche, MMS als Alternativ-Medikament zu verteufeln, haben deshalb letztlich nichts genutzt. Auch aufgrund zahlreicher unabhängiger Veröffentlichungen sowie Erfolgs- und Erfahrungs-Berichten zu MMS gibt es inzwischen weltweit Millionen MMS-Anwender – und viele unter ihnen haben damit selbst langjährige chronische Krankheiten selbst geheilt. Auch Krankheiten, die Schulmediziner zuvor als „unheilbar“ klassifiziert hatten.


Information ist alles! Falls Sie sich ein eigenes Bild über das Alternativ-Medikament MMS machen wollen: Im Moment können Sie hier eine Ausgabe der Zeitschrift „Sein“ mit einem umfangreichen MMS-Dossier kostenlos abrufen – mit dem spannenden Schwerpunkt-Thema: „Die Akte MMS“, geschrieben von dem Insider Ali Erhan, der seit Jahren Vorträge und Seminare zum Thema hält. Der Vorspann zur „Akte MMS“ fasst den Ansatz so zusammen: „2014 und 2015 wurde das Alternativ-Medikament MMS einer wahren Hetzjagd ausgesetzt. Mit Titeln wie ‚Gefährliches Wundermittel MMS: Wenn Quacksalber für giftige Chlorbleiche werben‘ zogen große und kleine Medien gegen die Universal-Arznei und ihren Protagonisten Jim Humble zu Felde. Ali Erhan berichtet über die Merkwürdigkeiten journalistischer Berichterstattung und das Desinteresse an der Wahrheit.“ Ein wirklich lesenswertes Insider-Dossier, das hoffentlich vielen Menschen die Augen öffnen wird.

Erhans „Akte MMS“ geht fachkundig auf typische Mythen der Pharma-Lobby ein, auf böswillige Verdrehungen wie „MMS ist giftige Chlorbleiche“ oder „MMS ist reine Geldmacherei“. Er berichtet aber auch über in Studien klar nachgewiesene Erfolge bei Behandlung mit MMS – von Malaria über Ebola bis ALS.  So behandelt etwa die Benediktinerin und Ärztin Terese Forcades i Vila bei ihren Hilfseinsätzen in der Dritten Welt Menschen mit dem billigen Mittel erfolgreich gegen schwerste Infektionskrankheiten. Aus Erhans Fazit: „Das einseitige Verhalten von Massenmedien, Behörden und Organisationen beim Thema MMS entgegen der wahren Faktenlage weist auf mächtige Interessengruppen hin, die dieses für die Menschheit wichtige Medikament blockieren.“

 

Sie können das Magazin mit dem MMS-Dossier „Die Akte MMS“
im Moment noch auf unserer Schwester-Seite „Das HeilGeheimis“
kostenlos abrufen – und zwar unter der Nummer AR M134.

 

Falls Sie MMS in Eigenregie auch selbst anwenden wollen, sollten Sie
sich jedoch zunächst mit mindestens einem guten Fachbuch informieren,
damit die Anwendung wirklich sicher ist.

Es gibt sogar zwei Bücher, die wir wärmstens empfehlen können:

 

1. „Das MMS-Handbuch – Gesundheit in eigener Verantwortung“ von Dr. med. Antja Oswald (Daniel-Peter-Verlag) – dieses Standardwerk ist für Anwender unverzichtbar, da es alle wichtigen Anwendungen und Dosierungs-Varianten abdeckt. Die Autorin in ihrem Vorwort: „Es war einmal ein mutiger Mann namens Jim Humble, der auszog in den Urwald, um Gold zu suchen. Er kam ohne Gold zurück, aber er fand einen Schatz, der viel größer war, als er sich je hätte träumen lassen.“ Dieser Schatz war das Universal-Heilmittel MMS, per Zufall entdeckt, da einige Mitglieder seiner Dschungel-Expedition an Malaria erkrankt waren. ***

 

 

 

2. „MMS – klinisch getestet“ von Jim Humble (Jim Humble-Verlag). Das Buch enthält zahlreiche Anwendungsbeispiele und Erfolgsberichte zum Thema MMS-Praxis mit den jüngsten Anwendungs-Protokollen aus erster Hand – transparent dokumentiert durch eine Heilpraktikerin. Leo Koehof schreibt im Vorwort dieses Buchs: „MMS ist keine Medizin. Es ist lediglich eine Substanz, die den Körper von Krankheitserregern reinigt. Das oftmals überforderte Immunsystem wird entlastet und bekommt mehr ‚Luft‘, seine eigentliche Aufgabe zu erfüllen – den Körper zu heilen.“ Jim Humble schreibt im Vorwort am Beispiel der Behandlung von HIV-/Aids-Kranken: „Die Resultate bei der Anwendung bei HIV/Aids-Kranken sind fantastisch. Wenn diese Krankheit richtig mit MMS behandelt wird, ist sie beinahe mit einem einfachen Fingerschnipsen erledigt. Es ist dann so, als ob HIV/Aids lediglich etwas wie eine Erkältung wäre. Es ist tatsächlich so einfach.“ Das klingt fast schon unglaubwürdig, ist aber dokumentiert. In dem Buch geht es auch um andere Krankheitsbilder wie Arteriosklerose, Arthritis, Krebs und Leukämie, Grippe, Hautprobleme aller Art, Diabetes sowie um die erfolgreiche Behandlung von Tieren.

 

 

 

*** Allein die Liste der mit MMS erfolgreich behandelbaren Krankheiten
in „Das MMS-Handbuch“, das übrigens von einer
Schulmedizinerin verfasst wurde, liest sich beeindruckend:

 

* Aids

* Allergien

* Alzheimer

* Apoplex

* Arteriosklerose

* Arthritis

* Asthma

* Augenerkrankungen

* Basaliom

* Bluthochdruck

* Borreliose

* Diabetes

* Erkältung

* Grippe

* Gürtelrose

* Hauterkrankungen aller Art

* Hautkrebs

* Hepatitis A, B, C und andere Hepatitisformen

* Herpes

* Herzerkrankungen

* HIV

* Hypertonie

* Kinderkrankheiten

* Krebs

* Magengeschwüre

* Malaria

* Melanom

* Multiple Sklerose

* Neurodermitis

* Parkinson

* Rückenschmerzen

* Schlafstörungen

* Schlaganfall

* Sonnenbrand

* Tinnitus

* Übergewicht

* Verbrennungen

* Verletzungen