Archiv für Mai 2013

Sex & Heilung & Erwachen – der weibliche Schoß als „Medizin-Werkzeug“?

Wir haben gerade eine spannende “Sein”-Ausgabe gelesen, die vor allem Frauen lieben werden … Das so kontroverse wie wichtige Thema dieses Magazins: “Weibliches Erwachen und die Heilung des Schoßes” …

Was, bitte, soll das denn bedeuten?

 

Während die meisten Frauen “Sex, Heilung und Erwachen” wohl eher nicht direkt miteinander verbinden würden, ist das genau der Ansatz von Mayonah A. Bliss: “Kraft und Weisheit durch die Wiederentdeckung der weiblichen Sexualität”.

Sex ist in unserer Gesellschaft zwar allgegenwärtig, doch kaum auf spirituelle Weise – Sex soll vor allem zum Konsum animieren. Dagegen wird der “Schoßraum” der Frau in vielen spirituellen Kulturen und Traditionen geradezu kultisch verehrt – in der indianischen Spiritualität gilt er sogar als “Medizin-Werkzeug” und dient der Heilung … Im Tantra gibt es die sog. “Yonipujas” (Verehrungs-Rituale für die Yoni), und in seinem viel diskutierten Gemälde “Der Neue Ursprung der Welt” hat auch der spirituelle Künstler Raphael Stella jüngst den Schoß der Frau als heiligen und heilenden Ort gewürdigt …

Bliss schreibt: “Der Schoß der Frau ist das Zentrum weiblicher Kraft, Weisheit und Kreativität. Er ist der heilige Ort, an dem das Weibliche und Männliche sich vereinen und in dem Schöpfung stattfindet”.

Ist der Schoß allerdings verschlossen oder verletzt, komme es zu den dann typischen Frauen-Krankheiten: “Vaginalinfektionen wie Pilze, Clamydien, Trichomonaden etc. sind recht häufig verbreitet. Gebärmutterhalskrebs ist nach Brustkrebs die zweithäufigste Krebserkrankung von Frauen. … Viele Frauen leiden unter starken Menstruationsbeschwerden und dem sog. PMS (prämenstruellen Syndrom).”

So gesehen, kann “Schoß-Bewusstsein” tatsächlich sogar heilend wirken. Und es kann für Frauen ganz natürlich auch Erwachen bewirken, so Bliss: “Eine Frau, die in ihrem Schoß erwacht, erstrahlt in ihrer Weiblichkeit. Sie fühlt sich tief verbunden mit Mutter Erde, dem Leben, der Quelle allen Seins. … Die Sexualität gewinnt an spiritueller Tiefe. Das Lachen erwacht. Sie wird zu einem wärmenden Pol in der Welt, zu einer Quelle der Liebe.”

Die komplette “Sein”-Ausgabe mit diesem so kontroversen wie wichtigen Thema können interessierte Frauen (und Männer, die den Schoß ihrer Frau erwecken wollen) hier kostenlos abrufen, solange Sie den Titel unter der Position AR M66 noch finden – die Lektüre lohnt sich!

Außerdem in dieser Ausgabe: „Wie wir mit einfachen Methoden unser Energieniveau heben und uns gegenüber krankmachenden Energieformen abgrenzen können“, ein umfangreiches Interview mit Dr. Stanislav Grof („Die transformative Kraft spiritueller Erfahrungen“), der „Kraftort“ in mir und vieles mehr … Jetzt hier kostenlos abrufen, solange dieses lesenswerte Heft noch verfügbar ist!

Mit lebendigem Wasser den Organismus verjüngen? Faszinierende Details …

In den faszinierenden Tempeln Südostasiens finden wir „Buddhas für alle Fälle”: Heiler-Buddhas, Happy Buddhas, meditierende Buddhas, Money Buddhas … Und, besonders beliebt zum “Songkran”, dem traditionellen buddhistischen Wasser-Fest in Südostasien, auch speziell in bestimmten Tempeln geweihte “Wasser-Buddhas”

Wir durften neulich, zusammen mit einer Coaching-Klientin, ein solches Fest in Thailand miterleben. Dabei sind wir auf hierzulande kaum bekannte Informationen gestoßen – zum Beispiel, wie wir jederzeit unser Trinkwasser und andere Getränke mit einem “Wasser-Buddha” imprägnieren können … Und wie wir dafür sorgen können, dass unser Wasser auf diese Weise zu einem wahren Segen für uns wird …

Insider der Alternativ-Heiler-Szene und Kult-Autoren wie Raphael Stella („RegenbogenLichtWasser“) oder Vadim Zeland (“TransSurfing”) gehen sogar davon aus, dass „lebendiges Wasser“, regelmäßig getrunken, den Organismus verjüngen kann. Zeland:

“Lebendiges Wasser, lebendige Luft und lebendige Nahrung sind Antioxidanzien. Totes Wasser, tote Luft und tote Nahrung dagegen sind freie Radikale. Erstere laden die Zellen auf und verjüngen den Organismus. Letztere dagegen rauben diese Ladung und beschleunigen den Alterungsprozess. Mehr braucht man eigentlich nicht zu wissen.” – Ja, genau so ist es. Alles Gute ist sehr einfach, erhält uns gesund und erspart uns oft auch spätere “Reparaturarbeiten”.

In vielen Kulturen legt man Wert auf lebendiges Wasser – und die „Rezepte“, wie man solches herstellen kann, sind ganz unterschiedlich. Oft wird auch teure Technik dafür empfohlen, doch Fakt ist: Lebendiges Wasser kann jeder – ganz ohne teure technische Geräte – selbst zu Hause herstellen, entweder mit Quellwasser oder auch ganz einfach mit Wasser aus dem Wasserhahn. Dafür eignet sich für den Hausgebrauch zum Beispiel das RegenbogenLichtWasser-System. In Thailand benutzt man dafür sog. „Wasser-Buddhas“, die wir kürzlich in einem „Blind-Experiment“ gründlich ausgetestet haben. Die mehr als interessanten Ergebnisse haben uns selbst total überrascht …

Alle Details zu unseren „WasserBuddha“-Experimenten (und den sensationellen Ergebnissen) lesen Sie hier.